Sport ist ein wichtiger Ausgleich zur Arbeit und die wichtigste Ressource für psychische wie physische Gesundheit. Es wird empfohlen, mindestens zwei Stunden pro Woche Sport zu treiben.

Sport führt zu einer allgemeinen Steigerung der Befindlichkeit und wird sich so auch auf die Arbeitszufriedenheit positiv auswirken.

Sportliche Betätigung ist nicht nur ein Ausgleich gegenüber der körperlichen beruflichen Belastung, sondern trägt auch zu einer psychischen Stabilisierung bei. Ausgiebige Sportzeiten senken damit das Stressempfinden.

Speziell auf die Beschwerden ausgelegte Bewegung wird dazu beitragen, dass spannungsbedingte Schmerzen geringer werden. Zu ausgedehnte Sportzeiten, ein zu hoher Trainingspegel oder falsche/einseitige Belastungen beim Sport können allerdings zu Muskel-/Skelettbeschwerden oder Kopfschmerzen führen. In diesem Fall sollte ein Sportarzt oder Physiotherapeut den Trainingsplan anpassen.

Ein gesundes Maß an regelmäßiger sportlicher Betätigung wird zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit führen und beugt damit Erschöpfungszuständen vor.